OA Dr. Elisabeth Lahnsteiner / Leitung der Wundordination

Dr. Elisabeth Lahnsteiner

OA Dr. Elisabeth Lahnsteiner

Ärztin für Allgemeinmedizin, Wundbehandlung
Wund.Ordination Wien
Leitung des Ärzteteams Wundheilung

 

Die Wundspezialistin leitet das Ärzteteam Wundheilung

Frau OA Dr. Elisabeth Lahnsteiner leitet als Wundspezialistin das ÄrzteteamWundheilung interdisziplinär.

Sie ist in Ihrer WUND.ORDIANTION erste Ansprechpartnerin für alle Patienten.

In einem ausführlichen Gespräch wird die Wunde begutachtet, vermessen, eine digitale Fotodokumentation angelegt. Die zugrunde liegenden Störfaktoren werden evaluiert und ein individuelles gesamtheitliches Wundtherapiekonzept für Sie festgelegt.

Sind Zusatzuntersuchungen oder -therapien erforderlich, erfolgt eine interdisziplinäre Abstimmung des Behandlungsplans mit den Fachärzten des ÄrzteteamWundheilung.

Mein Spektrum umfasst eine nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen lokaltherapeutische Behandlung von postoperativen Wundheilungsstörungen, akuten Wunden, gefäßbedingten oder durch Diabetes verursachten Hautdefekten an den Beinen, Druckgeschwüren oder chronisch schlecht heilenden Wunden unterschiedlicher Erkrankungen.

Für die Wundbehandlung im speziellen steht Ihnen heute eine Vielfalt an interaktiven Wundverbänden, Kompressionssystemen und Wundtherapeutika zur Verfügung. Je nach Wundheilungsphase wähle ich für Sie sorgfältig die geeigneten Wundauflagen aus. Spezielle Wundverbände regulieren zelluläre Funktionsstörungen im Heilungsprozess und stimulieren so ein rasches Abheilen des Gewebsdefektes. Lokale Wundinfektionen können meist unter Einsparung von medikamentösen Zusatztherapien nur mit antimikrobiellen silberhältigen Wundauflagen rasch behandelt werden.

Moderne Wundauflagen sind weich, anschmiegsam und reduzieren den Wundschmerz. Sie haben einen hohen Tragekomfort, garantieren einen schmerzlosen Verbandswechsel und gewähren auch verlängerte Verbandswechselintervalle.

Orthomolekulare Supplements (Nahrungsergänzung), Phototherapie oder eine Laserbehandlung sind weitere Bausteine der erfolgreichen Wundtherapie.

WUND.ORDINATION

Ordinationszentrum an der
Privatklinik Döbling
1190 Wien, Heiligenstädterstr. 46-48/ Ebene 4/Top3
(vis a vis Privatklinik Döbling)

Ordinationszeiten:
Montag 9.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 16.00 - 20.00 Uhr

 

TERMINE:

telefonisch: 0 676 / 72 69 680
per E-Mail: info@wundordination.at

 

KRANKENHAUS:

Privatklinik Döbling
1190 Wien, Heiligenstädterstr. 55-63
Belegärztin für stationäre Aufnahme und konsiliare Wundbegutachtung

Orthopädisches Spital Speising
Leitung der Wundambulanz
1130 Wien, Speisingerstraße 109
www.oss.at

Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Trubel / Gefäßchirurg

Prim. Dr. Trubel

Prim.Univ.Prof.Dr. Wolfgang Trubel

Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie
Leiter der Ambulanz für Gefäß- und Allgemeinchirurgie
in der Privatklinik Döbling

 

Was kann ein Gefäßchirurg für die Wundheilung tun?

Oberstes Ziel jeder gefäßmedizinischen Behandlung ist es, die Möglichkeiten der lokalen Wundbehandlung bestmöglich zu unterstützen.

Eine häufige Ursache für chronische, schlecht bis gar nicht heilende Wunden sind Störungen der lokalen Durchblutung. Daher ist es ganz wichtig, bei chronischen Wunden eine schlechte Durchblutung durch Arterienverkalkung oder innere bzw. äußere Krampfadern abzuklären und ggf. zu behandeln.

Bei der Untersuchung der Durchblutung wird die Funktion der Arterien und der Venen im Stehen und im Liegen überprüft. Dies geschieht schmerzfrei durch Inspektion, Ultraschall und auch Farbduplexmessung. Im Einzelfall können ergänzende Röntgenuntersuchungen erforderlich sein.

Entsprechend den erhobenen Befunden werde ich Sie in einem einfach und verständlich gehaltenen Gespräch über ihre Befunde und deren Bedeutung in Bezug auf die chronische Wunde aufklären und die zur Wundheilung beitragenden zusätzlichen Behandlungsmöglichkeiten besprechen.

Wird eine schlechte Durchblutung verbessert, erhöht das die Sauerstoffversorgung der Wunde und damit auch ihre Abwehrkraft gegen lokale Infektionen. Auch die Schmerzen nehmen ab. Die Voraussetzungen für eine rasche Abheilung Ihrer Wunde sind damit deutlich begünstigt.

PRIVATORDINATION

Prim.Univ.Prof.Dr. Wolfgang Trubel
1030 Wien, Hainburgerstr.21, Hochparterre links

 

Tel. 0664 - 12 45 1 45
(Mo - Fr 14 - 17 h)
Ordinationszeiten:
Di. 10.00 - 12.00 | Do. 16.00 - 20.00

 

Direktruf via Ärztezentrale: Tel. 01 - 531 16

 

E-Mail: dr.trubel@vienna.at
Homepage: www.gefaess.at

Prim. Univ.-Doz. Dr. Rupert Koller / Plastischer Chirurg

Prim. Dr. Koller

Prim. Univ.Doz. Dr. Rupert Koller

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

 

Was kann der Plastische Chirurg für die Wundheilung tun?

In den meisten Fällen wird die konsequente und kompetente konservative Behandlung, also die Anwendung des optimalen Verbandskonzeptes, ausreichen, eine chronische Wunde zur Ausheilung zu bringen.

Sollten wir als ÄrzteteamWundheilung gemeinsam zu dem Schluss gelangen, dass eine Operation den Wundverschluss beschleunigt, überhaupt erst ermöglicht oder dauerhaft stabil macht, so werden wir Ihnen zu diesem operativen Eingriff raten.

Wunden, die mit großen Mengen funktionsloser, abgestorbener Gewebereste und Zellbestandteilen belegt sind, müssen mitunter chirurgisch gereinigt werden, um optimale Bedingungen für die Anwendung von Spezialverbänden zu schaffen. Dies kann im Einzelfall auch eine Schmerzbetäubung erforderlich machen.

Im Fall von sehr großen oder komplizierten Wunden kann es sein, dass wir Ihnen nach Abwägung aller Möglichkeiten einen Verschluss mit plastisch-chirurgischen Methoden (Hautverpflanzung oder Gewebetransfer) anraten werden.

Das Endziel der chirurgischen Bemühungen sollte nicht nur eine vollständig von Haut bedeckte Wunde, sondern auch ein dauerhaft stabiles Ergebnis sein, das möglichst auch kosmetischen Ansprüchen gerecht wird.

PRIVATORDINATION

Prim. Univ.Doz. Dr. Rupert Koller
1210 Wien, Pragerstrasse 42

 

Tel: 01- 272 68 26-66
Mobil: 0664 - 366 66 56
Homepage: www.plastische-chirurgie-koller.at

OA Dr. Peter Maximilian Heil / Dermatologe

Dr. Peter Heil

OA Dr. Peter Maximilian Heil

Facharzt für Haut und Geschlechtskrankheiten

 

Was kann ein Hautarzt für die Heilung chronischer Wunden tun?

Neben häufigen Ursachen für chronische Wunden (Arterien- oder Venenerkrankungen, Diabetes mellitus, Bluthochdruck) gibt es vielfältige andere Ursachen, welche meist ergänzende Behandlungsstrategien durch den Hautarzt (Dermatologen) erfordern.

Solche heilungskomplizierenden Erkrankungen aus dermatologischer Sicht sind irritative und allergische Kontaktekzeme in der Wundumgebung. Diese Erkrankungen werden mit Medikamenten (lokal: Cremen, Salben, Wundauflagen; systemisch: Tabletten, Infusionen) behandelt bzw. können Allergietests Klarheit über den Auslöser bringen.

Gelegentlich können chronische Wunden auch Ausdruck einer, den ganzen Körper erfassenden Erkrankung sein; in diesen Fällen ist die Haut ein wichtiges Signalorgan und eine kleine Hautprobe (Biopsie) sollte entnommen werden. Zu diesen Erkrankungen zählen alle Formen von Gefäßentzündungen (Vasculitis), Kollagenosen (z.B. Lupus erythematodes), das Pyoderma gangraenosum, aber auch in sehr seltenen Fällen genetische Erkrankungen. Bei diesen Systemerkrankungen sind zur Abheilung meist systemische Therapien nötig.

Zuletzt können chronische Wunden auch vor dem Hintergrund von gutartigen oder bösartigen Tumoren entstehen; auch hier kann eine Biopsie Klarheit schaffen.

Die hautärztlich erhobenen Befunde und die therapeutischen Konsequenzen werden im Wundteam interdisziplinär abgestimmt. Dieses Vorgehen gewährleistet für Sie eine optimale Versorgung Ihrer Wunde unterschiedlicher Ursachen.

ORDINATIONSZENTRUM AN DER PRIVATKLINIK DÖBLING

Heiligenstädterstr. 46-48 - 1190 Wien

 

Tel: 01- 360 66-8000
Homepage: www.pkd.at

OA Dr. Peter Bock / Orthopäde

Dr. Peter Bock

OA Dr. Peter Bock

Facharzt für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie

OA des Fussteam Orthopädisches Spital Speising
Spezialist für Fuss-und Sprunggelenk

 

Was kann ein Orthopäde für die Wundheilung tun?

Fussfehlstellungen wie Hallux valgus , Hammerzehen oder Arthrose können druckbedingte Hautdefekte zur Folge haben. Stoffwechselbedingte Erkrankungen wie zum Beispiel Diabetes mellitus oder Rheumatoide Arthritis führen oft zu ausgeprägten Fußdeformitäten mit chronischen Wunden.

Das Ziel der orthopädischen Behandlung ist es, die degenerativen Veränderungen zu erkennen und knöcherne Deformitäten zu stabilisieren oder wieder zu rekonstruieren. Dies erfolgt auf Basis einer umfassenden klinischen Untersuchung mit radiologischen Diagnostik (Röntgen, CT oder MRT), Fussvermessung und Ganganalyse.

In den meisten Fällen kann dies durch eine orthopädische Schuhversorgung oder im akuten Zustand durch eine vorübergehende Gipsbehandlung gewährleistet werden. Wenn das konservative Vorgehen alleine nicht ausreicht die Wundheilung zu fördern, wird im Einzelfall eine operative Therapie erforderlich. Das operative Spektrum reicht vom Abtragen knöcherner Überbeine (Exostosen) über Verlängerung von Sehnen bis hin zu komplexen Reparatureingriffen am Fußgewölbe.

Neben der Beseitigung der Ursache für die chronische Wunde ist in diesen Fällen auch eine Verbesserung des Gangbildes zu erwarten.

ORDINATION

OA Dr Peter Bock
1030 Wien, Am Heumarkt 3/16
Tel.: 0676 524 72 57

 

Homepage: www.drbock.at www.oss.at

1190 Wien, Heiligenstädter Str. 46-48/ Ebene 4/Top 3 • Leitung: OA Dr. Elisabeth Lahnsteiner, Spezialistin für Wundbehandlung